Partner

Projektleitung

Logo SDU Robotics

Als leitender Partner übernimmt die SDU die Projektführung insgesamt und leitet darüber hinaus die Entwicklung de Prototypen.

Die Abteilung SDU Robotics im Mærsk Mc-Kinney Møller Institut an der SDU hat langjährige Erfahrung mit Forschung und Entwicklung in der Robotik und ist dadurch mit etablierten sowie neuartigen Verfahren, z.B., für die Modellierung und Berechnung von Bewegungsabläufen vertraut. SDU Robotics ist außerdem aktiv im Bereich der Computer Vision, insbesondere in der räumlichen Wahrnehmung, hierunter der Wiedererkennung bekannter Objekte und Bestimmung derer Position und Orientierung im Raum.

Projektpartner

Logo Fachhochschule Kiel (FH-Kiel)

Der Fachbereich Medien der Fachhochschule Kiel mit den Studiengängen Multimedia Production, Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation, Medienkonzeption und Angewandte Kommunikationswissenschaft verfügt über langjährige Erfahrung in Feldern wie Wissenschaftskommunikation, Cross-Channel Marketing, Entwicklung und Umsetzung digitaler Interfaces.

Erfahrungen im Bereich AV-Berichterstattung sammelt der Fachbereich seit über 15 Jahren. Eine enge Zusammenarbeit besteht zudem mit dem Norddeutschen Rundfunk im TV- und Online-Journalismus.

Im Bereich Corporate Video entstanden zahlreiche teils bei Wettbewerben prämierte Imagefilme für mittelständische Unternehmen. Mit journalistischen Periodicals im Print, TV und Online-Bereich haben Studierende und Lehrende Kanäle für regelmäßige Praxiserfahrung und auch für Nutzerfeedback.

Erfahrungsaustausch und Aggregation von Information über Projektergebnisse entstand in Interreg Projekten wie VIMU (Virtuelles Museum für Dänisch-Deutsche Geschichte) (2005- 2008 Partner, ohne Leadfunktion), Health Games (2008-2011. Partner ohne Leadfunktion), Applied Health (2011-2014 Partner ohne Leadfunktion).

Im Projekt HealthCAT kommt diese Expertise vor allem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zum Einsatz und berührt darin diverse Disziplinen der Wissenschaftskommunikation: Journalistische Recherche, Konzeption von Öffentlichkeitsarbeit und digitale Aufbereitung auf Crossmedialen Kanälen.

Logo Syddansk Sundhedsinnovation (SDSI)

Syddansk Sundhedsinnovation (SDSI) ist das Einfallstor der Region Süddänemark für Innovation und Kooperation zwischen dem Öffentlichen und privaten Unternehmen.

SDSIs Vision ist die Schaffung innovativer Lösungen für den Alltag. Dreh- und Angelpunkt sind hierbei Ergebnisse in Form von Qualität, Effektivität und Wachstum im Gesundheits- und Sozialbereich. Die Angebote sind durch die Involvierung der Anwender – d.h. Patienten, Einwohner, Angehörige und Mitarbeiter aller Fachrichtungen – sowie durch die Entwicklung von Ideen und der der Dokumentation derer Werte als Entscheidungsgrundlage gekennzeichnet. Weiterhin hat SDSI Erfahrung mit der Akkumulierung von Wissen über Lösungen die regional, national und international entwickelt werden. Dieses Wissen wird in Verbindung mit neuen Projekten und der Implementierung neuer Lösungen bereitgestellt.

SDSI hat sich auf die Bedarfsermittlung und die Qualifizierung von Anwendertests neuer Technologien spezialisiert. SDSI hat z.B. große Erfahrung dem Einbinden von Interessenten und dem Länder- und Kulturübergreifenden Vergleich von Bedarfen. Eine ausführliche Bedarfsermittlung stellt sicher, dass zum einen aktuelle Prozesse sowie zukünftige Potentiale ermittelt werden und zum anderen, das faktische Bedarfe als Grundlage für die Entwicklung neuer Technologien identifiziert werden.

SDSI hat über mehrere Jahre Erfahrung mit Robotik gesammelt und damit ein qualifizierter Partner für die Bedarfsermittlung des Projektes HealthCAT.

Robotize ist ein erfahrenes Unternehmen in der Robotic, das sich auf drei Modelle von selbstfahrenden, selbstnavigierenden, autonom kartografierenden (SLAM) Robotern spezialisiert hat, die drahtlos mit anderen Geräten kommunizieren und mehrere Aufgaben mit Hilfe eines „Task Manager“ bewältigen können.

Die Vision hinter solchen Plattformen ist eine Roboterserie zu entwickeln, die von Produzenten anderer Lösungen im Gesundheitssektor, für eine Fülle von Aufgaben als Standardplattform genutzt werden kann.

Robotize unterstützt das Projekt HealthCAT mit Technologie und Wissen zur Implementierung selbstnavigierender Robotter und wird dabei sogar die Leitung der Implementierung übernehmen, das die Integrationsarbeit, die Etablierung der notwendigen Infrastruktur innerhalb des Robotters, die Ausarbeitung mechanischer Komponenten sowie die Implementierung grundlegender Funktionalität wie die Navigation umfasst.

Logo Sygehus Sonderjylland (SHS)

Sygehus Sonderjylland (SHS) besteht aus 3 hochmodernen Krankenhäusern in der Region Süddänemark. SHS hat somit Zugang zu Kliniken und Fachärzten innerhalb der aller relevanten Fachrichtungen im Gesundheitssystem. SHS hat sektorübergreifende Kooperationen mit Gemeinden und Hausärzten und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der SDU im Rahmen von CoLab, welche als übergeordneter Rahmen für die Entwicklung von sektorübergreifenden Wohlfahrtstechnologien dient. Als Krankenhausbetreiber kann SHS direkt und unbürokratisch für eine einmalige Bedarfsabdeckung, für Tests in Krankenhäusern und Evaluierung im Rahmen des Projektes HealthCAT sorgen. Die jahrelange Erfahrung in der Nutzung von Robotern macht SHS darüber hinaus zu einem notwendigen Projektpartner.

Logo Universität zu Lübeck (UZL)

Die Universität zu Lübeck (UZL) wird durch das Labor für Biomechanik vertreten. Forschung und Entwicklung werden in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie durchgeführt, welche sich durch langjährige Erfahrung im Entwurf, der Entwicklung und dem Aufbau biomechatronischer Systeme zum Einsatz in der Frakturbehandlung und Distraktionsosteogenese auszeichnet. Neben robotischen externen Fixateuren wird auch an tragbaren bzw. implantierbaren Sensoren für orthopädisch-traumatologische Fragestellungen gearbeitet.

Aufgrund der Einbettung des Labors an der Universität zu Lübeck in das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein am Campus Lübeck werden Forschungsprojekte mit besonders hohem Anwendungsbezug zu klinischen Fragestellung durchgeführt. Die Partnerschaft mit der Fachhochschule Lübeck am gleichen Campus ermöglicht die Lösung klinischer Probleme durch interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Medizinern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern. Die Umsetzung der Forschungsergebnisse ist durch eine enge Kooperation im Cluster Life Science Nord und durch nationale und internationale Kooperationen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen gegeben.

Die UZL leitet im Projekt HealthCAT die Evaluierung, und übernimmt die Spezifizierung und Implementierung der für die Anwendung erforderliche Sensorik.

Logo Blue Ocean Robotics (BOR)

Blue Ocean Robotics (BOR) ist ein junges Unternehmen, das seinen Fokus auf die Kommerzialisierung von R&D Projekten (research and development = Entwicklung und Forschung) legt, die auf Robotik basieren. BORs Stärke liegt in seinem stetig wachsenden Netzwerk zwischen Forschung, Entwicklung und Marktnachfrage. Blue Ocean Robotics steht u.a. hinter dem neuen RoboBusiness Europe Event, wo Gründer, Investoren, Endnutzer, Studenten, Forscher und viele mehr sich treffen und neue Projekte formulieren. BOR nimmt an mehreren nationalen (dänischen) Projekten teil, wie SAFIR – Strategic Automation for Manufacturing Industries; Patria – Roboter für Training von Kindern mit Autismus; Mini-Picker – der erste off-the-shelf bin-picker für industrielle Kleinteile. Das Unternehmen ist auch im akademischen Umfeld aktiv; Beispielsweise wird ein erfolgreicher akademischer Beitrag „Network based automation for SMVs“ in einer der nächsten Ausgaben von „International Journal of Business and Globalization“ erscheinen.

In Zusammenarbeit mit Health-CAT wird Blue Ocean Robotics für die Kommerzialisierung der Resultate sorgen.

Logo Region ZEALAND (RS)

Region Zealand ist eine von fünf Verwaltungsregionen in Dänemark. Sie umfasst über 7.300 Quadratkilometer und erstreckt sich von Nykøbing Zealand im Norden bis runter nach Gedser im Süden und von Stevns im Osten nach Kalundborg im Westen. Das Gesundheitswesen insgesamt mit einer breiten Palette anderer Dienstleistungen wird durch Region Zealand für über 820.000 Bewohner in 22 Städten ermöglicht und bereitgestellt.

Die Hauptaufgabe der Region beinhaltet den Betrieb und die Entwicklung von Krankenhäusern, Psychiatrischen Einrichtungen und Sozialdiensten, aber auch Verkehrsplanung und der Boden- und Wasserschutz gehören zu ihren Aufgaben.

Diese Aufgabenbereiche und das vorhandene Netzwerk zu allen wichtigen Einrichtungen im Gesundheitswesen machen die die Region Zealand nicht nur zu einem wünschenswerten, sondern zu einem unersetzlichen und wertvollen Partner in diesem Projekt.

Netzwerkpartner